Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Bluesforum - German Community



wir alle sind bluesforum.de - mach mit - melde dich jetzt an - hier klicken




Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 388 mal aufgerufen
 Technik / Equipment / Instrumente
Markus Offline




Beiträge: 638
Punkte: 642

08.12.2007 20:54
Musikinstrumentenversicherung Zitat · Antworten

Hallo zusammen,

viele von uns haben ja in vielen Jahren einiges an Werten bei Gitarren/Amps/Boxen/PA usw. zusammen gesammelt. Ich überlege derzeit, ob ich mein Equipment versichere. Allerdings ist so eine spezielle Musikinstrumentenversicherung ziemlich teuer. Das liegt wohl daran, dass das eine Versicherung mit Allgefahrendeckung (Versicherungsdeutsch) ist, die sich die Anbieter natürlich entsprechend bezahlen lassen. Frage: Hat einer von Euch sich schon mal mit so einer Versicherung befasst? Und welche Erfahrungen habt Ihr vielleicht damit gemacht? Für Tipps, Hinweise und Erfahrungsberichte wäre ich dankbar.
So long

Markus

dr. mojo Offline




Beiträge: 1.060
Punkte: 1.068

09.12.2007 09:21
#2 RE: Musikinstrumentenversicherung Zitat · Antworten

Hallo Markus,
ich selbst habe solch eine Versicherung bisher noch nicht. Bei Blues-Harps sind weder Zeit- noch Neuwert relativ hoch.
Aber du hast völlig Recht, man sollte sich mal damit befassen, wenn man wertvollere Instrumente hat und damit dann auch noch unterwegs ist.
Ich habe einfach mal mit dem Begriff "Musikinstrumentenversicherung" gegoogelt und auf Anhieb einige interessante Treffer gefunden. Die Beiträge lagen bei Versicherungssummen zwischen 6.000,- € und 12.000,- € bei 60,- € bis 80,- €. Das erscheint mir jetzt nicht unbedingt als sehr teuer. Wenn ichmit anschaue, was ich beim PKW bei der Vollkaskoversicherung an Mehrbeitrag zahlen muss, um die Selbstbeteiligung in relativ kleinen Beträgen zu verringern, ergeben sich da für geringeren Versicerhungsschutz erheblich höhere Beiträge.

Wichtig wäre bei solch einer Instrumentenversicherung, dass es im Schadensfall dann keine Probleme und endloses Theater gibt; wenn da jemand positive Erfahrung mit einer halbwegs preiswerten Versicherung hat, wäre das für mich ein starkes Argument.

Herzliche Mojo-Grüsse aus dem Bergischen Blues-Delta von

Dr. Mojo

http://www.drmojo.de
http://www.midnighttrain.de
http://www.akustiksession.de

pappa ( Gast )
Beiträge:

09.12.2007 10:40
#3 RE: Musikinstrumentenversicherung Zitat · Antworten

Bei den Instrumentenversicherungen sollte man sollte man da Kleingedruckte genauer lesen.

Ich habe neulich einen Thread dzu in de.rec.musik machen verfolgt. Da wurden einige Ausschlußkriterien mancher Versicherungen geschildert, z.B. das die Sachen im Auto nicht versichert sind etc.

siehe http://groups.google.com/group/de.rec.musik.machen/topics und dann oben nach "Instrumentenversicherung" suchen

Versichern ist gut, aber aufpassen

Grüße

Markus Offline




Beiträge: 638
Punkte: 642

09.12.2007 11:53
#4 RE: Musikinstrumentenversicherung Zitat · Antworten

Hallo, Achim, danke für Tipp mit dem Link. Die Diskussionen in dem von Dir genannten Forum gehen aber alle ein bisschen am eigentlichen Thema vorbei. Was ich meine, ist eine RICHTIGE (!!!) Musikinstrumentenversicherung. Der entscheidende Effekt einer solchen Versicherung: Die zahlt immer, egal, was mit einem Instrument oder einer technischen Anlage passiert und wo es passiert. Genau das - diese Allgefahrenabdeckung - macht solch eine Versicherung ziemlich teuer. Ich habe ein Angebot meiner Versicherung vorliegen, das bei einer finanziellen Deckung von 20.000 Euro eine Versicherungsprämie von rund 500 Euro im Jahr umfasst. Dafür ist aber auch wirklich alles versichert: Gitarrencrash beim Gig, im Proberaum, Beschädigungen der PA usw. usw. Bei allen Schäden muss die Versicherung den Wiederanschaffungswert von Instrument oder Technik zahlen - aber für diese Absicherung muss der Versicherte eben auch ganz schön blechen. In vielen Foren wird immer wieder darauf hingewiesen, dass sich so etwas doch nur "für Profimusiker" lohne. Aber wenn man bedenkt, was sich auch bei ambitionierten Amateuren über die Jahre für Werte ansammeln. Gerade viele Gitarristen stapeln ja - wie ich auch - gerne immer mehr Klampfen auf und dann auch noch die dazugehörigen Amps. Das summiert sich dann schon. Ich habe einige wirklich teure Instrumente, die aber nicht nur zum Angucken da stehen, sondern mit denen ich viel unterwegs bin. Genau vor diesem Hintergrund überlege ich die Sache mit der Versicherung. Und um das mal klar zu stellen: Ich bin kein Versicherungsvertreter, der für einen solchen Vertrag wirbt. Ich suche halt einfach jemand, der sich auch schon ernsthaft mit diesen Thema auseinander gesetzt hat.
Schönen Sonntag

Markus

wolli Offline




Beiträge: 1.968
Punkte: 2.052

11.12.2007 08:10
#5 RE: Musikinstrumentenversicherung Zitat · Antworten

Ich habe vor ein paar Jahren ebenfalls mit dem Gedanken gespielt, und kann Markus Ausführungen einegntlich nur
bestätigen. Diese Versicherungen sind richtig teuer und es war uns damals einfach zu viel Geld. Natürlich ist ein eventueller Schaden evtl. sehr schmerzhaft..aber jetzt mal im Ernst, wann tritt dieser Fall denn wirklich ein..und wenn überhaupt..wie oft? Natürlich kann man zu den Pechvögeln auf dieser Welt gehören..aber doch nicht jeder. Also, ich finde die Versicherungen wirklich sinnvoll, aber für die meisten ist sie auch relativ unerschwinglich.. leider..

Gruß, Wolli

http://www.mudea.de
http://www.bluesforum.de
http://www.bluesload.de

 Sprung  


Bau Dir Deine eigene App.. in wenigen Minuten zur eigener App... einfach ausprobieren und 4 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.





Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz