Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Bluesforum - German Community



wir alle sind bluesforum.de - mach mit - melde dich jetzt an - hier klicken




Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 665 mal aufgerufen
 Bluessession Kattwinkelsche Fabrik - Wermelskirchen
dr. mojo Offline




Beiträge: 1.060
Punkte: 1.068

12.11.2007 08:33
14.11.2007 Dr. Mojo in der "Katt" Zitat · Antworten
BLUES Session im Bistro Katt.
Eintritt kostenlos
Beginn 20:00 Uhr
Session ab 21:00 h.
Veranstaltungsort: Bistro der Kattwinkelschen Fabrik, Kattwinkelstr. 3, 42929 Wermelskirchen
http://www.kattwinkelsche-fabrik.de

Offen für alle Stilrichtungen des BLUES - mit oder ohne Amp, von der Akustik Gitarre bis zur „Strat“, vom Boogie Piano bis zur Hammond ist alles möglich und gewünscht. Wie schon bei den Jazz Sessions am 1. Donnerstag des Monats können sich hier Musiker zu einzigartigen Blues-Festen zusammenfinden, ob Amateur oder Profi. Die bisherigen Sessions waren alle sehr gut besucht, Nachwuchsblueser, Semiprofis und Profis finden sich regelmäßig ein und bringen das Bistro zum Kochen. "It's not about being famous, it's about making music!"
Termine: jeder 2 Mittwoch im Monat. Der Eintritt ist frei, für die Kosten der Opener geht ein Hut rum. Informationen: Michael Dierks, Tel. 02196 - 70 90 13, oder http://www.dirxmusic.de

Mittwoch · 14.11. 2007

BLUES IM BISTRO
Dr. MOJO
Acoustic Blues & More
http://www.drmojo.de/

Das Blues-Duo Dr. Mojo aus Remscheid spielt traditionellen, erdigen Blues, Gospels, Balladen und Klassiker verschiedenster Stilrichtungen im eigenen "Mojo-Sound". Mal langsam und gefühlvoll, dann wieder fetzig und mit stampfendem Groove interpretiert Dr. Mojo sein abwechslungsreiches Repertoire mit viel Sound, wenig Watt und dem nicht alltäglichen "Mojo-Feeling".
Mit Gesang, Gitarre, Bluesharp im Rack und dem seltenen Porchboard-Bass - oft gleichzeitig gespielt - zählt Klaus Stachuletz zu den besten Musikern dieser Art. Mit seiner ungeheuren Bühnenpräsenz und ausdrucksstarken Stimme fühlt er sich auf jedem Parkett wohl und führt dabei unterhaltsam und souverän durch das Programm. So erfährt das Publikum nebenbei viel über Geschichte und Geschichten des Blues.

Uli Spormann bildet mit seiner facettenreichen Solo-Gitarre, Gesang und dem erstaunlichen Mini-Percussion-Set die ideale musikalische Ergänzung. Seine Soli, bei denen mal Stimme und Gitarre unisono zu einer Einheit verschmelzen, dann wieder zweistimmige Improvisationen die Ohren des Publikums überraschen, gehören zu den Höhepunkten jedes Auftritts.


clue Offline




Beiträge: 298
Punkte: 298

15.11.2007 14:51
#2 RE: 14.11.2007 Dr. Mojo in der "Katt" Zitat · Antworten
Ja, wieder mal ein schöner Abend in der Katt. Trotz kritischer Wetterlage war die Katt ganz schön voll.

Der Opener des Abends: Dr.Mojo (musikalisches Programm siehe oben).

Ich bin immer wieder erstaunt was man aus einer akkustischen Gitarre alles herausholen kann,
wenn es gepaart wird mit gesanglichem Können beider Künstler (so in etwas eine Terz auseinander) und einer brillant gespielten Harp.
Eigentlich spielt Uli ja auch eine Brettgitarre aber mit einem Kleinstverstärker werden die Solo-Einlagen hörbar gemacht.
Der Applaus kommt dann auch von Herzen.

Anschließend begann die Session. Sogar von Anfang an mit Bass (in der Katt manchmal Seltenheit).

Die bekannten Bergischen und Leverkusener Musiker sowie Peter und Jan und wieder einmal
Manni2 mit seiner Harp und MarbleAmp spielte einen tollen Chicago-Sound. Außerdem war ein Nachwuchs-Sax-Spieler mit von der Partie.

Anne Dierks bereicherte den Abend mit ihrer kraftvollen Stimme und sang drei Stücke.

Alle kamen jedoch mit kleinem Geschütz (Amp) was in dem Bistro völlig ausreicht, weil hier noch eine PA mit etlichen Boxen die im Raum verteilt sind, vorhanden ist.
Die Ohrstöpsel kann man getrost zuhause lassen.

An dieser Stelle mal ein herzliches Dankeschön an Michael Dierks der die Organisation und die Technik übernommen hat.

Zum Schluß spielte noch einmal der Opener, der sich wunderte, daß die Leute immer noch nicht genug hatten.

p.s.
Zwei Damen mit einer männlichen Verstärkung (Laute und Gesang) aus der Schloß- Burg- und Ritterszene gaben noch eine Kostprobe ihrer speziellen Art von Musik aus dem vorletzten Jahrhundert zum Besten.

Hier noch ein paar Fotos von mir:

http://bluesbilder.de/Blues/album/Katt-W...1-14/index.html

dr. mojo Offline




Beiträge: 1.060
Punkte: 1.068

16.11.2007 09:56
#3 RE: 14.11.2007 Dr. Mojo in der "Katt" Zitat · Antworten
hallo Reiner,

vielen Dank für deinen Bericht und ein ganz besonderes "Danke" für deine wieder einmal so gelungenen Fotos!
Uns hat der Abend auch sehr gut gefallen; klasse Stimmung und ein sehr angenehmes Klima.

Eines möchte ich noch besonders hervorheben: Peter Driessen hat einen jungen Nachwuchsmusiker (zur Klarstellung: hier ist NICHT von Jan Schwarte die Rede ) in einer sehr freundlichen und kollegialen Weise in die Session eingebunden und ihm immer wieder Gelegenheit zu einem Solo gegeben. Das hat mir besonders imponiert und das dürfte auch anderen im Publikum anwesenden Musikern Mut machen, beim nächsten Mal auch bei der Session mit dabei zu sein und sich auf die Bühne zu trauen.

Denn ein paar Musiker mehr könnten es durchaus noch sein.

Und es war schön, bei dieser Gelegenheit Gunnar und Ulli(Actionissue) mal wieder zu treffen und mit ihnen zu plaudern.

Herzliche Mojo-Grüsse aus dem Bergischen Blues-Delta von

Dr. Mojo

http://www.drmojo.de
http://www.midnighttrain.de
http://www.akustiksession.de

manni2 Offline




Beiträge: 106
Punkte: 128

16.11.2007 10:18
#4 RE: 14.11.2007 Dr. Mojo in der "Katt" Zitat · Antworten

Hallo Klaus,

ja, das fand ich auch gut, dass Peter mich immer wieder eingebunden hat.
Oder meinst Du mich nicht mit dem jungen Nachwuchsmusiker

Spass beiseite,
war ein schöner Abend,
sehr vielseitig,
der Piano-Mann war auch Spitze!

Dr. Mojo wie immer Super!

An Clue herzlichen Dank für die Super-Fottos!

Grütze, Manni





Jan Schwarte Offline




Beiträge: 37
Punkte: 37

16.11.2007 20:14
#5 RE: 14.11.2007 Dr. Mojo in der "Katt" Zitat · Antworten

Hallo DR. Mojo!

Was meinst du damit , es war NICHT von jan Schwarte die rede als du den jungen nachwuchsmusiker gelobt hast, hast du ein Problem mit mir? Ich liebe doch genauso wie du den Blues , und möchte auch nur jede gelegenheit wahrnehmen um Gitarre zu spielen.Meine generation ist die Zukunft und du solltest uns ALLE unterstützen gruß Jan

wolli Offline




Beiträge: 1.968
Punkte: 2.052

16.11.2007 20:58
#6 RE: 14.11.2007 Dr. Mojo in der "Katt" Zitat · Antworten

Hallo Jan,

ohne Klaus da was vorwegnehmen zu wollen - ich glaube nicht, dass er ein Problem mit dir hat ud ich glaube auch nicht,dass die Bemerkung negativ gemeint war. Es ist eben so, dass wenn man von einem jungen Bluesgitarristen im Zusammenhang mit Peter spricht, man da automatisch an dich denkt - ist ja auch irgendwie naheliegend.

Gruß, Wolli

http://www.mudea.de
http://www.bluesforum.de
http://www.bluesload.de

clue Offline




Beiträge: 298
Punkte: 298

16.11.2007 21:08
#7 RE: 14.11.2007 Dr. Mojo in der "Katt" Zitat · Antworten
Jan, das darfst Du nicht falsch verstehen.

Wenn Peter sich um Dich kümmert ist das ja verständlich und normal, finde ich. Er ist ja auch Dein Lehrer.
Aber hier ging es offensichtlich um den Jungen mit dem Saxophon und dem hat der Peter zweimal sein Gesangs-Mikro so verbogen, daß es an die Tröte rankam.
Das der Junge Nachwuch war, konntest Du vielleich manchmal hören. Trotzdem wurde er von Peter unterstützt, der ja sonst sehr kritisch ist.
Das wollte der Mojo-Klaus damit sagen. Daß Du den Blues schon so gut beherrschst, wissen wir ja alle und das wird im Laufe der Jahre noch immer besser werden.

dr. mojo Offline




Beiträge: 1.060
Punkte: 1.068

17.11.2007 10:11
#8 RE: 14.11.2007 Dr. Mojo in der "Katt" Zitat · Antworten
Hallo Jan,

Wolli und Clue haben es bereits im Wesentlichen erklärt. Da du mich aber völlig missverstanden, mich persönlich angeschrieben und dich offensichtlich sehr geärgert hast, möchte ich das Missverständnis selbst aufklären.

Was ich eigentlich möglichst diplomatisch sagen wollte war dies:
Gemeinsam mit Peter, dir und den anderen war u.a. ein junger Saxofonspieler auf der Bühne. Ich kannte ihn bisher nicht und auch Michael Dirx wusste nicht genau, wer das war. Als Peter den Saxofonspieler zum Solo eingeladen hat, habe sicherlich nicht nur ich erstmal gestaunt. Es war offensichtlich jemand, der noch ziemlich am Anfang mit seinem Instrument steht und sich trotzdem getraut hat, auf die Bühne zu gehen, mitzujammen und auch beim Solo nicht zu kneifen.

Auch du hast doch bestimmt gehört, was dieser Saxofonspieler gespielt hat und dir auch dein Teil gedacht, oder?

Ich habe Peter schon bei etlichen Sessions erlebt und kenne da durchaus ganz andere Reaktionen von ihm. Wenn jemand solch "musikalisch experimentelle Soli" spielt, wird das ansonsten eher schnell und dezent unterbunden.

Und genau das war in Wermelskirchen anders. Peter hat dem jungen Saxofonisten sogar sein Gesangsmikrofon zurechtgebogen und ihn mehrfach ausdrücklich ermuntert, nochmals ein Solo zu versuchen.
Und dieses freundliche, kollegiale Verhalten von Peter gegenüber einem Anfänger fand ich Klasse und besonders erwähnenswert. Ich habe also in meinem Beitrag ausdrücklich Peter Driessen gelobt und nicht (wie du meinst) den Nachwuchsmusiker.

Ich fand, das solch eine Geste eines Musiker wie Peter für andere Musiker ein Ansporn und eine Einladung sein kann, sich auch mal auf die Bühne zu trauen und mitzumachen. Wie Michael Dirx mir ausdrücklich verraten hat, waren nämlich noch andere Musiker anwesend, die sich bislang aber eben nicht getraut haben.
Und damit die Session nach vorne kommt, ist es wichtig, immer wieder auch andere einzubinden.

Da ich den Namen nicht kannte und jeder bei "Peter Driessen und junger Nachwuchsmusiker" sofort an dich gedacht hätte, wollte ich mit dem Klammerzusatz zum Ausdruck bringen, das du nicht gemeint warst. Was wäre (im Hinblick auf Peters Verhalten) daran besonderes gewesen, wenn Peter Driessen dich zu einem Gitarrensolo einlädt?

Wenn du mit Peter gemeinsam spielst, ist das immer Klasse. Du spielst eine sehr gute Gitarre und hast bestimmt noch einen tollen Weg vor dir. Dafür wünsche ich dir auch weiterhin alles Gute, viel Erfolg und vor allen Dingen viel Freude.

Und zum Thema "Unterstützen" fällt mir noch unser gemeinsamer Auftritt bei "Taler für Taler" ein. Da waren etliche Bands anwesend und du warst da als eine Art "Special Guest" angekündigt, aber ohne dass klar war, wo du mitspielen konntest. Uli und ich haben dann ganz spontan angeboten, dass du bei uns mitspielen kannst und haben dir dann sehr viel Raum für deine Soli eingeräumt, so dass gerade dein Gitarrenspiel m.E. ganz besonders gut zur Geltung kam. Etwa schon vergessen?
Also: ich habe absolut nichts gegen dich und freue mich, dass es solche begabte Nachwuchstalente gibt, die auch angemessen gefördert werden und ihren Weg machen.

Herzliche Mojo-Grüsse aus dem Bergischen Blues-Delta von

Dr. Mojo

http://www.drmojo.de
http://www.midnighttrain.de
http://www.akustiksession.de

orgmic Offline




Beiträge: 276
Punkte: 408

21.11.2007 23:30
#9 RE: 14.11.2007 Dr. Mojo in der "Katt" Zitat · Antworten

Da möchte ich mich als Organisator der Session in Wermelskirchen doch recht artig bei den Vorschreibern bedanken! Wenn man den Thread über den "sterbenden" Live Blues verfolgt, bin ich froh, diese Session ins Leben gerufen zu haben.

Die Einbindung von noch nicht sattelfesten Musikern funktioniert hier immer sehr gut, das hat auch Tradition in der Jazz Session hier, die immer eine Woche vorher läuft. Danke an Peter Driessen an dieser Stelle für seine Souveränität. So soll's sein!

Mich freut besonders, dass immer wieder "bluesfremde" Musiker kommen - der Bassist Michael Regenbrecht ist einer der Organisatoren der vorgenannten Jazz Session - die Gefallen am Blues finden. Und bei uns sind es dann glücklicherweise immer mehr junge Musiker, die den Blues für sich entdecken.

Walter Schubert, der Mann am Piano, spielt in keiner Band, sondern nur in seinem Wohnzimmer, und es ist immer ein Erlebnis, ihn zu hören, besonders, wenn er alleine spielt.

Ich weiß übrigens auch von einigen "Coverband" Musikern, dass sie sich heimlich mit Blues beschäftigen - und der mir bis dahin unbekannte Jannik (so hieß der Saxophonist) hat sicher dazu beigetragen, wie Klaus es schon gesagt hat, dass sie bald Mut fassen. Bin gespannt.

bis dann
Mic



 Sprung  


Bau Dir Deine eigene App.. in wenigen Minuten zur eigener App... einfach ausprobieren und 4 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.





Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz