Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Bluesforum - German Community



wir alle sind bluesforum.de - mach mit - melde dich jetzt an - hier klicken




Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.536 mal aufgerufen
 Technik / Equipment / Instrumente
Seiten 1 | 2
Radi86 Offline




Beiträge: 7
Punkte: 7

14.01.2008 17:24
Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten

Hallo liebe Freunde des Blues,

ich habe mich jetzt dazu entschlossen, mir ein neues Equipment zuzulegen, jedoch bin ich mir noch unsicher welche Gitarre es werden soll. Fakt ist, dass ich eine Fender Stratocaster möchte, aber da gibt es ja von low-budget versionen bis hin zu Unbezahlbarversionen. Ich weiß jetzt eben nicht genau, worauf man unbedingt achten sollte, wenn man Sounds wie die von SRV, oder Rory Gallagher haben möchte, was beides sehr in meinem Interesse liegt. Wäre für Tips und Anregungen sehr dankbar. Die Wahl des Verstärkers steht schon so gut wie fest, nämlich ein Fender Super Reverb.

Liebe Grüße Fabian

Be something you love and understand!

BlueToneGuitar Offline




Beiträge: 1.035
Punkte: 1.035

14.01.2008 18:37
#2 RE: Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten
Hallo Fabian,

grundsätzlich eine gute Wahl die Du getroffen hast. Um den RG oder SRV Sound zu spielen ist eine
Strat zwar nicht ohne Bedeutung aber der eigentliche Sound kam aus den Fingern dieser beiden
Ausnahmegitarristen. Diesen hätten Sie aus einer billigen Korea/ Mexico/ Japan Strat genauso heraus
geholt wie aus Modellen aus den USA oder dem Custom Shop.

Also was willst Du anlegen? Die einfachste Lösung: Kaufe Dir eine RG Strat oder eine SRV Strat von
Fender erwarte aber nicht das Du dann auch so klingst.

Von der reinen Verarbeitung, der Holzauswahl oder der Detailtreue sind die Customshop Teile
mit Sicherheit nicht verkehrt. Auch die Strats aus Japan sind nicht schlecht. Alles eine Frage des
Geschmacks und des Geldes.

Auf den Super Reverb schwöre ich selbst seit vielen Jahren, ........ gerade für den Blues.

Bis dahin

Dietmar
Radi86 Offline




Beiträge: 7
Punkte: 7

14.01.2008 22:04
#3 RE: Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten

Hallo Dietmar,

danke für deine Antwort. Ich weiß, dass ein gutes Equipment alleine nicht ausreicht um guten sound zu haben. Klar ist es der Bediener, der die größte Rolle für einen guten sound und ein gutes feeling spielt. Ich habe mir auch schon überlegt mir dieses Relic Modell der Rg Strat zu kaufen, aber ich finde das für meine Verhältnisse etwas übertrieben, da ich zwar schon recht gut spiele, aber eben doch erst seit 3 Jahren, und da fühl ich mich auch noch nicht so proffesionell, dass ich unbedingt so eine ziemlich teure Gitarre brauche. Mich würde halt nur interessieren ob es nicht vielleicht auch eine classic player 60´s tut, die man ja schon für schätzungsweise 700 Euro erwerben kann. Aber ich seh schon, ich komme eh nicht drumherum, mich auf den Weg ins Musikjaus zu machen und einfach ein paar Modelle anzutesten.
Den Fender Super Reverb allerdings hab ich auch noch nie gespielt, aber schon tausendmal gehört, und das ist der Verstärker, der mich für Bluessachen am allermeisten beeindruckt, hot rod deluxe ist auch nicht verkehrt, liegt aber meiner meinung nach ne ganze ecke hinter dem super reverb.

So long
Fabian

Be something you love and understand!

BlueToneGuitar Offline




Beiträge: 1.035
Punkte: 1.035

15.01.2008 12:39
#4 RE: Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten

..... richtig Fabian: Die Musterantwort gibt es nicht. Du solltest einfach einmal einige Strat's in
Deiner Preisvorstellung probieren. Der Super Reverb ist wirklich ein guter Verstärker allerdings ohne
besondere Ausstattungen wie z.B. Lead-/ Clean- Kanäle, Einschleifweg etc..! Mit dem Hot Rod Deluxe
kannst Du den Super Reverb auch nicht vergleichen. Der 1. ist Grottenschlecht (meine pers. Meinung)
aber billig, der 2. einfach nur gediegen aber auch etwas teuer. Wird der überhaupt noch angeboten?
Wenn nicht gibt es auch gute Bausätze bei "Tube Amp Doctor".

Nun denn, viel Erfolg

Dietmar

Markus Offline




Beiträge: 638
Punkte: 642

15.01.2008 13:33
#5 RE: Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten

Kleiner Widerspruch, Kollege Dietmar: Der neue Hot Rod Deluxe ist kein schlechtes Gerät. Den habe ich vor einigen Wochen mal im Kölner MusicStore gespielt - und aus dem Teil kommt ein guter Sound raus. Gegenüber dem alten Hot Rod hat die Firma Fender da deutlich nachgebessert. Fazit: Für den Preis ist der Hot Rod Deluxe ein prima Amp!
findet

Markus

Radi86 Offline




Beiträge: 7
Punkte: 7

15.01.2008 15:26
#6 RE: Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten

hmm vielleicht sollte ich auch in Sachen Verstärker noch andere Modelle ausprobieren, wenn es sich preislich lohnt. wer gleich mal schauen, wie groß der finanzielle Unterschied ist.

Fabian

Be something you love and understand!

KlausK Offline



Beiträge: 47
Punkte: 47

16.01.2008 18:56
#7 RE: Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten

Hallo Fabian,
der Super Reverb-Amp ist schon ein klasse Verstärker für manche Sachen. Allerdings ist der auch schon ein ziemlches Kaliber von der Größe, dem Gewicht und der Lautstärke her.
Gerade bei "vintage-style" Röhrenversärkern gilt es meines Erachtens, darauf zu achten,
a. welchen Sound man will (clean, crunch, heftige Zerre?)
b. ob man Pedale (für Zerre) vorschalten will
c. wo man sie in aller Regel spielen wird.

Denn wenn man "vintage"-artige (Fender) Amps ohne Master Volume zum (An-)Zerren bringen will, geht das, wie Du vermutlich weißt, nur, indem man die Endtufe übersteuert. Und dann entwickelt ein Super Reverb schon ganz erhebliche Lautstärken. Für Clubs kann das schon viel zu viel sein. Da ist mitunter sogar ein Deluxe Reverb (den spiele ich in aller Regel) schon zu laut.
Aber das hängt, wie gesagt, von den Soundvorstellungen ab und davon, ob man Zusatzgeräte benutzen will oder nicht.

Bei den Gitarren heißt es, wie Du schon geschrieben hast, ausprobieren. Es gibt tolle Mexico (Classic) Strats aber es sind eben nicht alle gleich. Und es gibt auch viele Alternativen.

Viele Grüße,
Klaus

Mike BLB Offline




Beiträge: 30
Punkte: 30

16.01.2008 21:59
#8 RE: Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten
moin fabi,
als besitzer eines alten blackface super reverbs darf ich dir sagen: vorsicht !
1. ja - er ist in meinen augen wohl neben dem BF pro reverb der beste fender den man für geld kaufen kann.
2. aber auch ja - das ding ist ein möbel... jede treppenstufe ist dein feind, dein orthopäde dein dutzfreund und alle bandkollegen hassen dich weil das scheißding wieder soviel platz im kombi braucht.
3. lass dich nicht verunsichern... ein guter super reverb klingt schon mit einer guten strat und einem kabel. ich spiel normalerweise auf volumen 3,5-4... (dann muss aber gut sein :-) )
4. er verträgt sich toll mit tubescreamern, fulldrives und ocd´s
5. metalzerre ?... was ist metal ???... ok weiter
6. ich erwähnte schon das er GROß und SCHWER ist ?
7. Schiel nicht zuuuu sehr auf Silverface Super... nur die ganz ganz frühen waren technisch und vom gewicht noch blackface amps.
dann allerdings wurde die dinger nochmal deutlich schwerer und ich meine DEUTLICH.
8. um´s mit robert cray zu sagen - don´t be afraid in the dark - ein super mit einem ts angeblasen und mit level etwas eingefangen geht auch im kleinsten club.... sofern du ihn durch die tür bekommst ;-)

ach ja... und sag niemals einer dass das nicht geht in kleinen locations... frag den thomas oder den wolli... das toppos ist nun nicht wirklich groß und der early silver face aus dem "inventar" (der meinem alten wirklich ähnlich klingt) geht da drin excellent.

ach ja.... wenn ich nochmal einen blackface kaufen müsste... ich würde den pro reverb nehmen... transportabler und tonal ähnlich gut, auch wenn ihm der grandiose punch der 4x10er fehlt.

und strat.... classic 60´s is ok, oder du schaust mal nach used stuff.
meine komplett in nitro gewandete thorndal hat als junge gebrauchte statt 2350€ mal eben nur 900 gekostet und ist dann doch sehr weit von einer mex entfernt.
man muss aber nicht immer gleich über 2mille ausgeben, wenn man customshop niveau haben möchte.

in diesem sinne... frohes shoppen ;-)

grüße
MIKE

PS: auch wenn ich jetzt dresche kriege... gegen einen alten super ist ein hot rod....... ein amp.
BlueToneGuitar Offline




Beiträge: 1.035
Punkte: 1.035

17.01.2008 13:21
#9 RE: Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten
Hallo Mike,

wie jetzt Super Reverb und Gewicht? Ich dachte du würdest Dir einen Roady leisten !

Scherz beiseite, so schwer finde ich den SR eigentlich nicht. Schon einmal z.B. den
sehr kompakten Messa Boogie MK III mit 12" EV und Edelholzgehäuse getragen? Der zieht
kräftig am langen Arm.

Übrigens die Silver Face SR mit Master sind eigentlich zwar keine schlechten Amps aber
nicht so richtig Vintage. Aber egal hauptsache der Sound gefällt dem jeweiligen Spieler.

Bis neulich

Dietmar
KlausK Offline



Beiträge: 47
Punkte: 47

18.01.2008 12:53
#10 RE: Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten
ach ja... und sag niemals einer dass das nicht geht in kleinen locations... frag den thomas oder den wolli... das toppos ist nun nicht wirklich groß und der early silver face aus dem "inventar" (der meinem alten wirklich ähnlich klingt) geht da drin excellent.

PS: auch wenn ich jetzt dresche kriege... gegen einen alten super ist ein hot rod....... ein amp.[/quote]

************

Hallo,
über den Super Reverb im Topos habe ich selbst schon einige Male gespielt.
Natürlich geht der in einem kleinen Club. Aber das kommt eben auch drauf an, was für einen Sound man will. Für cleane Sounds ist er fein, mag man hingegen lieber oder auch Crunch/Zerre, ist der Super Reverb m.E. aber für kleine/re Clubs überdimensioniert (da dann zu laut) es sei denn, man benutzt einen vorgeschalteten Zerrer (was manche Puristen aber auch wieder ablehnen).

Was den Hot Rot Deluxe angeht. Ich habe auch darüber schon häufig gespielt (ohne selbst einen zu besitzen) und fand die Amps immer vollkommen ok. Jedenfalls den Cleansound. Für Zerre dann den eigenen Lieblingsbodentreter davor und gut ist. Kürzlich habe ich im Fernsehen ein Konzert von Mark Knopfler gesehen, der über zwei Hot Rot Deluxe Amps gespielt hat und eine großartigen Sound damit hatte.

Wie bei Gitarren, muß man meines Eractens auch bei Verstärkern ausprobieren und herausfinden, was den eigenen Wünschen und Bedürfnissen entspricht. Was bei dem einen gut funktioniert und klasse klingt, kann bei jemand anderem deutlich weniger gut "funktionieren"... das ist jedenfalls meine Erfahrung.

Beste Grüße, Klaus
Radi86 Offline




Beiträge: 7
Punkte: 7

18.01.2008 14:16
#11 RE: Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten

hey hey, da sind ja einige comments zusammengekommen. Werd mich dann, sobald ich meinen Beinbruch auskuriert hab mal auf den Weg machen und einige Strats und auch amps austesten. Wenn ich zu einem Entschluss gekommen bin, lass ich euch daran teilhaben und werd hier mal posten, was ich mir zugelegt hab. Klaus hat irgendwas von Lieblingsbodentretern geschrieben. Vielleicht könnt ihr mir auch da ein paar Anregungen geben, welche ihr da bevorzugt.

Na denn.....reingehauen...

Fabian

Be something you love and understand!

Mike BLB Offline




Beiträge: 30
Punkte: 30

18.01.2008 19:48
#12 RE: Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten

Hi Klaus,
naja... ich hab mich durch die billige Welt der Fender Amps langsam hochgehangelt und bin irgendwann beim Super gelandet und hab ihn bisher überall spielen können.
Zu laut lass ich in sofern nicht gelten da man ihn mit einem Booster (also Klang bleibt voll erhalten, aber eben die Vorstufe wird angeblasen) mit Level Regler schon fein wieder einfangen kann.
Bleibt natürlich auch die Frage was man am Ende unter Zerre versteht.... ich werde mit zunehmendem Alter zusehends cleaner.
Brachiales Zerrbrett alá Recti und Co brauch ich also nicht mehr und für alles zwischen SRV und ZZ-Top tut´s der dicker Herr mit den 4x10ern.
Und zu Knopfler und Clapton und wie sie alle heißen, die man schon mal mit irgendwelchen Serienamps gesehen hat.... wer´s
glaubt dass das out of the Box Amps wären... naja.

und Radi.... ob ein Zerrer gut ist oder nicht ist soooo subjektiv.
Die meisten machen nur den Fehler und machen sich einen Wohlklang alleine im Wohnzimmer und wundern sich dann das der Amp im Bandkontext nicht mehr da ist.
Der vielgescholtene Tubescreamer (wegen der Bassausdünnung) macht den Sound im Wohnzimmer vielleicht nicht schön... in der Band ist das bei so punchigen Amps wie dem Super genau das richtige um den Bandsound aufzuklaren.
Der OCD passt tierisch gut zu solchen Amps, hat aber schon einen sehr rockigen Charakter.
Generell vertragen sich aber clean gut klingende Röhrenamps meistens auch recht gut mit Pedalen.
Aber in einem hat Klaus natürlich recht... meine Killerlieblingsstrat kann DIR viel zu Vintage sein, wie auch ein alter Vintage-Amps sicher nicht jedermanns Himmelreich bedeutet.
Um den guten alten Selbsttest wirst Du also nicht herum kommen.

grüße
MIKE

KlausK Offline



Beiträge: 47
Punkte: 47

19.01.2008 20:20
#13 RE: Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten

Hallo Mike,
so weit sind wir gar nich auseinenader, glaube ich.
Ich gebe Dir ja recht, dass der Super Reverb ein klasse Amp ist. Besonders mag ich an ihm, dass er den Raum gut mit Sound füllt (vermutlich da er durch die 4 Laustprecher den Sound mehr verteilt,als Amps/Boxen mit nur einem Speaker). Mir persönlich ist er aber zu groß und zu schwer. Aber da muß jeder selbst wissen, was er benutzen mag. Booster gehen natürlich, um Zerrsounds zu erreichen. Das hatte ich ja schon geschrieben (Zerrer). Mich wundert es allerdings häufig, mit was für gewaltigen Amps (dagegen ist ein Super dann mitunter noch in schnuckeliges Kerlchen) manche Leute in kleinen Clubs auflaufen und sich dann wundern, wenn das Publikum und der Wirt sich über zuviel Lautstärke beschweren. Ich denke da wären sie mitunter besser bedient, wenn sie einen "kleineren" Amp benutzen und den dann etwas mehr aufdrehen könnten.
Was den Knopfler-Gig angeht. Klar weiß ich nicht, ob er nicht irgendwo hinter der Bühne andere Amps versteckt hat. Es sah allerdings nicht danach aus und ich traue Herrn Knopfler durchaus zu, auch über einen Hot Rod seinen Sound hinzubekommen und zu klingen, wie er nunmal klingt.
Ich kenne die Hotrod Deluxe Amps selbst, habe sie selbst schon gespielt und auch Freunde/Bekannte welche spielen hören und finde, dass das (zumindest im Clean-Kanal) gute Amps zu einem vernünftigen Preis sind, auch wenn es Amps gibt, die ich lieber mag
Beste Grüße, Klaus

BlueToneGuitar Offline




Beiträge: 1.035
Punkte: 1.035

20.01.2008 11:55
#14 RE: Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten
Hallo Gitarren Kollegen,

macht Euch nicht verrückt. Sound, Gitarren, Verstärker sind nun mal pers. Geschmacksache und der ist nun
mal individuell. Letztendlich sollte keiner von uns zu sehr an den großen Heroes hängen sondern eher
versuchen den eigenen Sound zu kreieren. Das ist schon mit viel Arbeit verbunden, der Lohn der Mühe ist
aber was eigenes mit u.U. Wiedererkennungswert.

Dieses gegenseitige bekehren welcher Amp oder welche Gitarre der/ die Beste sind/ ist bringt ohnehin nur
unnötige Aufregung und verunsichert nur den Nachwuchs.

Es hilft alles nichts: Probieren geht über studieren ! Zum Thema Lautstärke in Clubs: Spielen wir
ohnehin nicht alle zu laut in den Augen, oder besser Ohren, der Betreiber? Die Frage ist ob elektrischer Blues
oder Blues Rock in Zimmerlautstärke eigentlich wirkt? Außerdem hat Lautstärke und "Watt" ohnehin nur maginal
miteinander zu tun. Somit hat die Frage ob der Amp klein oder groß ist eigentlich keinen besonderen Nährwert.
Das Gewicht, die Schlepperei ist da schon eher von belang. Natürlich auch die entsprechenden Anschaffungskosten
im vergleich zum jeweilligen Budget des Musikers.

Bis dahin, schönen Gruß

Dietmar
Markus Offline




Beiträge: 638
Punkte: 642

20.01.2008 12:27
#15 RE: Stratocaster aber welche? Zitat · Antworten
Hört mal, Ihr Amp-Fetischisten und Sound-Götter,

was ist das denn hier für ein Gejammere über zu schwere Verstärker? Da gilt doch die alte Musiker-Weisheit: Wer Sound will, der muss auch schleppen!!! Ich habe unter anderem einen Fender Concert Reverb mit vier 10" Speakern. Und wenn ich den Sound von der Kiste unbedingt hören will, dann trage ich den Amp so weit es eben sein muss. Wer noch nie einen alten Twin Reverb eine Kellertreppe in den Proberaum hinunter und anschließend wieder herauf getragen hat, der ist noch nicht richtig angekommen im Musikerleben. In meiner Jugend (wann war das noch mal, grübel, grübel..) bin ich immer mit einem kleinen Mesa Boogie Combo herum gezogen, in dem ein fetter Electro Voice-Lautsprecher mit einem Monster-Magnet steckten. Das Netzteil von dem Boogie, der inzwischen in meiner Bude ein Ecken-Dasein fristet (will ihn vielleicht irgendwer zum günstigen Preis kaufen????), wog soviel wie ein Kleinwagen. Und was habe ich mit diesem Amp gemacht außer laute Musik: Ich habe ihn kilometerweit getragen! Am anderen Arm schleppte ich zum Gewichtsausgleich und um Haltungsschäden zu vermeiden, einen Koffer mit Kabeln, Effektgeräten, Mikros und diversen anderen Kleinteilen. Die Strat hatte ich mir auf den Rücken geschnallt. Als ich dann zur Bundeswehr kam, waren 50 Kilo Marschgepäck für mich ein Klacks! Also: Ich will kein Gejaule mehr hören über schwere Verstärker, große Amps, zu kleine Clubs und heulende Wirte! Geht in die Mucki-Bude, legt Euch dicke Oberarme zu und gebt dem Wirt ordentlich Trinkgeld,
empfiehlt

Markus
Seiten 1 | 2
 Sprung  


Bau Dir Deine eigene App.. in wenigen Minuten zur eigener App... einfach ausprobieren und 4 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.





Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz