Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Bluesforum - German Community



wir alle sind bluesforum.de - mach mit - melde dich jetzt an - hier klicken




Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.793 mal aufgerufen
 Veranstalter su. Band
Seiten 1 | 2
IG-Südstadtwirte Köln Offline



Beiträge: 4
Punkte: 4

19.03.2010 13:22
SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

Am Samstag, 29. Mai 2010 findet zum vierten Mal der KölnerSüdstadt der SüdstadtSommerKneipenMarathon statt.
Der hier angesprochene KneipenMarathon ist der zehnte KneipenMarathon in der Südstadt.
Die Besucher bekommen in den teilnehmenden Kneipen ihre "Reisepässe", mit denen wird durch die teilnehmenden Kneipen gezogen und man sammelt Stempel um für das fünfte Visum ein FREIKÖLSCH zu erhalten. Der Eintritt in allen Kneipen ist FREI!!! Es wird noch heißer (Wetter), es wird noch flüssiger (Kölsch) und es wird noch bunter (Künstler).

Bands, Musiker, Akrobaten und Gaukler ziehen mit ihrem Programm von Kneipe zu Kneipe und bieten Live Musik und Show und Spaß und richtig gute Stimmung zu leckeren Speisen und Getränken. Danach geht der Hut rum um die Künstler zu honorieren. Alle Besucher die Ihren Reisepass ausfüllen und abgeben nehmen an einer großen Verlosung Teil und können Preise wie: Konzertkarten, Kinobesuche, Getränkegutscheine oder „Candle Light Dinner“ ... gewinnen.

Nach dem offiziellen Programm feiert man in den Lokalen weiter bis zum frühen Morgen. Es wird Party, weitere Bands und guten Service geben.
Wir möchten bei Euch anfragen, ob Ihr Lust habt, bei dieser Veranstaltung mitzumachen?? Es werden auch diesmal ca. 15 Kneipen teilnehmen.
Eine Gage gibt es leider nicht… aber viel Ehre, Promotion und Werbung für Euch. Natürlich sind für alle teilnehmenden Künstler Getränke und kleine Speisen frei und natürlich ist er erlaubt und mit dem Hut rumzugehen.
Es werden zur Werbung über 1.000 Plakate und über 5.000 Flyer in Kölner Kneipen geklebt, bzw. verteilt. Anzeigen werden geschaltet im Programmheft der LiveMusicHall und im Prinz. Auf unserer Webseite werden Euren Webseiten verlinkt usw. usw.
Jeder Gruppe, bzw. Künstler wird ca. 2 Auftritte haben. Je weniger Equipment Ihr mit Euch rumtragt, umso besser ist.
Wer Fragen hat, mitmachen will usw. schreibt mir bitte eine mail
Deadline ist der 19.4.10. Danach erhaltet Ihr eine Bestätigung und einen Plan, wann und wo Eure Gigs sind..
Ich freue mich schon auf die Veranstaltung.
Schöne Jroos
Detlef .. aus der Ubierschänke, der sich um die LiveMusic kümmert

wenn Ihr mich tel. erreichen wollt, bitte am besten von 9 - 17 in meinem Büroanrufen. 02203 368216.... ist meine Durchwahl, wenn ich nicht dran bin, hinterlasst bitte bei meinen Kollegen ne Nummer zum zurückrufen. Mehr zur den Südstadtwirten gibt es unter http://www.suedstadtkneipen.de
Erfahrungsgemäss bleiben nach diesen Veranstaltungen immer weiter Gigs hängen..

dr. mojo Offline




Beiträge: 1.060
Punkte: 1.068

21.03.2010 10:23
#2 RE: SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

Hallo,

Zitat von IG-Südstadtwirte Köln
...Eine Gage gibt es leider nicht… aber viel Ehre, Promotion und Werbung für Euch. Natürlich sind für alle teilnehmenden Künstler Getränke und kleine Speisen frei und natürlich ist er erlaubt und mit dem Hut rumzugehen.


ich habe überlegt und mich gefragt, welche Bands hier wohl gemeint sind.
Welche ansonsten zu normalen und fairen Konditionen auftretende Band sollte so etwas wegen "viel Ehre " machen?
Und wen sollten die Bands, die ansonsten keine Gigs haben, anlocken?

Welche Südstadtkneipe verschenkt Bier und Frikadellen an die Gäste?
Welche Brauerei liefert für das Event kostenlos das Bier, weil sie dafür ja auf dem Plakat erscheint?
Welche Druckerei erstellt kostenlos Plakate und Flyer der Ehre wegen?

Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, wieso eine künstlerische Leistung offensichtlich immer wieder als etwas angesehen wird, das keinen Wert hat. Bei etwas, das man essen, trinken und anfassen kann - wie z.B. eine Frikadelle - scheint das ja anders zu sein.

Bands die sich auf so etwas einlassen, sollten dann nicht an anderer Stelle jammern, dass es so schwer ist, in der heutigen Zeit einen Auftritt zu fairen Konditionen zu bekommen.

Kopfschüttelnde Mojo-Grüsse aus dem Bergischen Blues-Delta von

Dr. Mojo

http://www.drmojo.de
http://www.midnighttrain.de
http://www.akustiksession.de

Zitat von IG-Südstadtwirte Köln
...Erfahrungsgemäss bleiben nach diesen Veranstaltungen immer weiter Gigs hängen

...Eine Gage gibt es leider nicht… aber viel Ehre, Promotion und Werbung für Euch.

...Erfahrungsgemäss bleiben nach diesen Veranstaltungen immer weiter Gigs hängen

...Eine Gage gibt es leider nicht… aber viel Ehre, Promotion und Werbung für Euch.



usw. usw.

realman Offline




Beiträge: 103
Punkte: 103

22.03.2010 15:49
#3 RE: SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

Zitat
Eine Gage gibt es leider nicht… aber viel Ehre, Promotion und Werbung für Euch. Natürlich sind für alle teilnehmenden Künstler Getränke und kleine Speisen frei und natürlich ist er erlaubt und mit dem Hut rumzugehenUnd wen sollten die Bands, die ansonsten keine Gigs haben, anlocken?




Lieber Klaus,
verehrte Blues ( Fan ) Gemeinde,

grundsätzlich ist gegen die Ausführungen wegen Ehre und Werbung etc.( kann aber auch jeder sehen, wie er will ) von Dir, Klaus, nichts zu sagen, da stimme ich Dir zu.
Es gibt aber weiterhin manchmal noch andere Aspekte, so ein Angebot zu betrachten und/oder zu differenzieren.

Einer dieser Aspekte wäre einfach der Spass , zu spielen, damit die Kleinkultur direkt vor Ort zu fördern und die Musik den Menschen nahebringen. Gerade Wirte in kleineren Gaststätten haben es da nicht immer leicht, sich zu präsentieren, da weiss ich schon, wovon ich rede.

Oft kommen auch durch das sogenannte " Hütchensammeln " schon ansehnliche Beträge zusammen.
Hängt halt immer davon ab, wie die Band das Publikum in Stimmung bringt.

Für unerfahrene Bands, die noch nicht so " fit " für Livegigs sind, wäre das eine wunderbare Möglichkeit, mal den " Fuss " vor die Proberaumtür zu setzen.
Auch für diese Bands gibt`s eine dankbare Klientel, jeder fängt mal an und ist nicht als Überflieger auf die Welt gekommen, wir haben uns auch " hocharbeiten " müssen, bis wir da sind, wo wir sind. Selbst ich gehe oft gerne zu " solchen Gigs " und habe Freude an dem Enthusiasmus derjenigen Musiker, den sie dort an den Tag legen


Wir, die Blue Sun Band aus Köln, machen manchmal auch solche Gigs, einfach aus Spass an der Musik, Spass am Spiel, um uns selbst zu testen und besser zu werden, Live Erfahrung sammeln ( !!! die kann man nicht lernen am grünen Tisch oder durch reden, sondern nur durch Live Gigs !!!), Promotion um sich damit auch als Band ins Gespräch zu bringen.
Es ist einfach geil, auf der Bühne zu stehen und :

!! ?? wollen wir dass nicht alle !!??

Der Erfolg und das Feedback des Publikum`s ist doch das " täglich Brot ", das uns Amateurmusiker am Leben hält. Geld verdienen wir doch in der Überzahl mit unserem " normalen Job ". Natürlich, da stimme ich zu, ist es auch schön, wenn man dafür ein paar Euronen bekommt.


Ein anderes Argument möchte ich auch noch anbringen:

wie oft fahren wir alle zu Session`s ?

Wenn ich von Düren aus zu einer Session, nehmen wir mal die Katt ( Köln reduziert sich dann um die Fahrzeit) fahre, dann habe ich 1 Stunde Fahrzeit hin und 1 Stunde zurück, warte da 2 Stunden bis Ende Opener oder länger, um dann vielleicht 1/2 Stunde ein Set zu spielen.

Ich habe dann ca. 170 km mehr auf dem Tacho, macht ca. 15,00 Euro Diesel, verzehre dort etwa 10,00 bis 15,00 Euro.

Das kostet mich zusammen ca. 25,00 bis 30,00 Euro, damit ich eine halbe Stunde spielen kann, der zeitliche Faktor beträgt ca. 6 Stunden,
Geld bekomme ich dafür nicht.

Damit ich nicht falsch interpretiert werde:

Sessions sind für mich eine notwendige und gute Sache, die ich immer unterstützen werde, auch wenn ich weiter fahren muss und ich morgens oft ein wenig zerknittert aussehe wegen Schlafmangel. Ein weiterer Grund für Session`s ist für mich, neue Menschen kennen zulernen, Musiker zu treffen, selbst wenn ich oft nicht spiele, weil die Set`s schon vergeben sind.

Hierbei gilt den Leuten wie den Wirten, die eine Location zur Verfügung stellen wie auch den Organisatoren, die da z. B. wären Dirk - Katt, Ennelin - Monheimer Hof, Heijo - Schiffsbrücke, Wolfgang - Bergheim, Christian - Aachen, und vielen anderen ( man möge mir verzeihen, nicht alle genannt zu haben ) mein besonderer Dank.

Die Gegenrechnung:

ich spiele einen Gig in Köln:

Fahrzeit 1/2 Stunde hin, 1/2 Std. zurück. Gig mit Auf- ind Abbau Anlage ca 4 Stunden. Hütchen ca. 120,00 Euro ( 30,00 Euro für jeden, keine Seltenheit ), Zuhörer zufrieden, Menge Spass gehabt, geiles Gefühl, nette Menschen kennengelernt, alle sind happy .
Gut, ich muß dann eine PA ( 2 Boxen und Mischpult, Schlagzeug, Verstärker mitbringen, hält sich aber heute im Rahmen ). Wenns gut für den Wirt läuft, gibt`s da manchmal noch einen Extrabonus und eventuell einen Zusatzgig.

Liebe Grüße an alle
realman
Heinz

Stell Dir vor, es ist Bluestime und keiner geht hin

http://www.bluesunband.com

Upright Offline




Beiträge: 144
Punkte: 144

22.03.2010 18:11
#4 RE: SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

schliesse mich dem kopfschütteln an .....

http://www.heartdevils.de

http://www.akustiksession.de

dr. mojo Offline




Beiträge: 1.060
Punkte: 1.068

23.03.2010 01:00
#5 RE: SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

Hallo,
ich komme gerade vom Harpstammtisch in Essen (00:54) und habe über eine Stunde Fahrt hinter mir. Es hat mir viel Spass gemacht und wir hatten einen guten Austausch und haben viel gejammt. Ich selbst habe kaum Harp gespielt, sondern Gitarre, damit die anderen ausgiebig spielen konnten.
Mit Joachim und Susanne organisiere ich die Akustiksession im POM Remscheid, dafür gibt es übrigens nicht einen einzigen Cent. Es ist also nicht so, dass ich Idealismus und Spass an der Musik nicht aus eigener Erfahrung kenne und vielmehr sogar derartige Sachen aktiv unterstütze.
Ich kann nur nicht verstehen, warum z.B. die Wirte völlig selbstverständlich bei einer Kneipennacht durchaus etwas verdienen wollen und das bei den Bands nicht so sein darf.
Andere Kneipennächte zeigen, dass es durchaus überaus bewährte KOnzepte gibt, bei denen Kneipen, Organisatoren UND Bands als gleichberechtigte Partner gemeinsam verdienen. Das halte ich persönlcih für fair und anständig.

Herzliche Mojo-Grüsse aus dem Bergischen Blues-Delta von

Dr. Mojo

http://www.drmojo.de
http://www.midnighttrain.de
http://www.akustiksession.de

lonesomewolf Offline




Beiträge: 3
Punkte: 3

23.03.2010 12:28
#6 RE: SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

Hallo,

muß Klaus da einfach nur zustimmen,
alle machen sich die Taschen voll und nur der Künstler geht wieder leer aus.

Gruß

Alfred

manni2 Offline




Beiträge: 106
Punkte: 128

23.03.2010 15:14
#7 RE: SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

hallo beieinand´,

die internetseite

http://www.suedstadtkneipen.de

ist genauso leer wie deren portemonnie.

gruss,
manni

http://www.openbluesband.de

IG-Südstadtwirte Köln Offline



Beiträge: 4
Punkte: 4

24.03.2010 12:03
#8 RE: SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

Jungs und Mädels, die hier das Konzept der Veranstaltung "SüdstadtSommerKneipenMarathon" kritisieren.. mein volles Verständnis. Allerdings ist wohl kaum einer von Euch Wirt. Er würde dann anderes sprechen. 1. Die Organisation einer solchen Veranstaltung.. es sind mehrere im Jahr, mache ich aus Spass an der Freud. 2. Jede Kneipe zahlt, entsprechend ihrer Grösse bis zu 400 €. Dieses Geld wird zu 100% in die Werbung - die ja auch den Künstlern zugute kommt - investiert. Hinzu kommt für die Kneipe noch die GEMA-Gebühren, der Verzehr der Künstler und vermutlich die Knolle vom Ordnungsamt der Stadt Köln. Macht bei o.g. 400 € insg. vermutlich 600€. Um 600 € zu verdienen muss die Kneipe mind. 1500€ mehr!!! umsetzen als an einem normalen Tag. Macht sie in der Regel aber nicht...Also ein gutes Geschäft ist solch ein Event nicht. Es ist Werbung - würde ich jetzt strunzen "Förderung der Kleinkunst".
3. Es ist tatsächlich so, dass aus der Teilnahme an solch einem Event sich einige bezahlte Folgegigs ergeben. Allerdings werden von den Wirten nie "dicke" Gagen bezahlt werden können, schon weil die Kneipen kaum mehr als 150 Gäste fassen und in der Regel keine Eintritt genommen wird.
4. Dieser Event wird von keiner Brauerei gesponsert... weil alle Kölschsorten verteten sind.. und keine Brauerei mit einer anderen auf`s Plakat o.ä. will. 5. Ich wollte bei meiner Anfrage auch eher Musiker aus Köln und Umland ansprechen. Es ist mir schon klar, dass es sich bei weiter Anreise nicht lohnt, an der Veranstaltung teilzunehmen. ..und wieso die webseite der IG-Südstadtwirte leer ist, bleibt mir verschlossen..o.k. ich könnte jetzt auch Fotos alter Männer drauf plazieren.. aber will das einer sehen. (ich werde dieses Jahr 60 - ich darf über alte Männer lästern).

manni2 Offline




Beiträge: 106
Punkte: 128

24.03.2010 14:08
#9 RE: SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

hallo herr südstadtwirte,

mit "leer" meinte ich nicht inhaltlich,
es war tatsächlich nichts zu sehen.

mittlerweile sieht man wieder was, da war offensichtlich ein internet-umzug im gange.

also, jetzt kucken: http://www.suedstadtkneipen.de

gruss,
manni

http://www.openbluesband.de

manbeat Offline



Beiträge: 55
Punkte: 55

25.03.2010 11:57
#10 RE: SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

Hallo zusammen,

ich stimme Heinz voll zu. Mir geht es um den Spass an der Musik und nicht ums Geld. Mir sind auch keine Bands bekannt, die Wirte reich machen. Jedoch freue ich mich immer über freundliche Wirte, die Formationen mit den verschiedensten Musikrichtungen ein gutes Forum ermöglichen, ihre Musik live vor Publikum spielen zu können.

Viele Grüße
Many

pocketstomp Offline



Beiträge: 50
Punkte: 50

25.03.2010 15:41
#11 RE: SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

Da stehen ein Bassist und ein Harper in der Kölner Südstadt und warten auf ein Taxi, wer ist der Profi?

Bei kommerziellen Aktionen ist es eine Frage der Solidartät zu den Menschen die von der Musik leben müssen Gage zu nehmen. Wir "Hobby- und Freizeitmusiker" dürfen die Jobs der Kollegen Profis micht für lau machen.

Das ist es ungefähr so wie mit dem Maurer, der mit dem Bier in der Hand vor dem Bauzaun sitzt und zusieht wie seine Arbeit zu Dumpinglöhnen verrichtet wird.
Oder als wenn vor einer Südstadtkneiße Freibier verteilt wird.

Für die Spaßfraktion gibt es mannigfaltige andere Möglichkeiten, Sessions, karikative Anlässe etc..

an den Südstadtwirt:

Wenn jemand hunderte von Euro in Werbung steckt und behauptet, dabei nicht an Umsatz zu denken, denke ich das er mich für blöde hält oder es selber ist. ;)
Allerdings würde ich es genau so versuchen, ich weiß das es den Wirten auch nicht soo gut geht derzeit.

Als Tipp: 50 Liter Freibier ergeben meist massig verkaufte Folgebiere. Das ist der selbe Effekt mit weniger Aufwand.

Grüße
Achim

Kurt Schröder Offline




Beiträge: 125
Punkte: 125

25.03.2010 22:37
#12 RE: SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

Hallo zusammen,

sorry ! ich muß da leider bei diesem "ehrenvollem" Angebot auch nur den Kopf schütteln, ich habe auch nichts da gegen ab und an mal auf Session´s mitzuspielen, wichtiger ist dort aber das Treffen mit anderen Musikern... solche Veranstaltungen wie diese hier, wo im Prinzip das Verdienen nur bei den Wirten zusehen ist ??,
Spaß hin oder her..die Wirte lachen sich doch dabei ins Fäustchen über die Naivität der Musiker die sich für lau da Anmelden, ist denn handgemachte, ehrliche Musik heute in unserer Wohlstandsgesellschaft nichts mehr Wert?
Ich kenne kein einzigen Wirt, der umgekehrt Musiker unterstützt nur weil der ein Instrument beherrscht...wenn du also spielen möchtest..dann verschenke es nicht...auch wenn die meisten Musiker möglicherweise auf das Geld nicht angewiesen sind, mach es wenigstens ..wie hier schon erwähnt nicht ..warum ? weil andere von der Musik leben müssen..

in diesem Sinne
Kurt

IG-Südstadtwirte Köln Offline



Beiträge: 4
Punkte: 4

26.03.2010 08:42
#13 RE: SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

Zitat von Kurt Schröder
Hallo zusammen,

sorry ! ich muß da leider bei diesem "ehrenvollem" Angebot auch nur den Kopf schütteln, ich habe auch nichts da gegen ab und an mal auf Session´s mitzuspielen, wichtiger ist dort aber das Treffen mit anderen Musikern... solche Veranstaltungen wie diese hier, wo im Prinzip das Verdienen nur bei den Wirten zusehen ist ??,
Spaß hin oder her..die Wirte lachen sich doch dabei ins Fäustchen über die Naivität der Musiker die sich für lau da Anmelden, ist denn handgemachte, ehrliche Musik heute in unserer Wohlstandsgesellschaft nichts mehr Wert?
Ich kenne kein einzigen Wirt, der umgekehrt Musiker unterstützt nur weil der ein Instrument beherrscht...wenn du also spielen möchtest..dann verschenke es nicht...auch wenn die meisten Musiker möglicherweise auf das Geld nicht angewiesen sind, mach es wenigstens ..wie hier schon erwähnt nicht ..warum ? weil andere von der Musik leben müssen..

in diesem Sinne
Kurt




95 Prozent aller Musiker, die in meiner Kneipe - ausserhalb dieses Events - für ne Gage um die 300 € + Hut (ohne Eintritt) spielen, werden nach deiner Interpretation von mir finanziell unterstüzt, weil sie die Gage nicht wieder reinspielen. Als Kaufmann verbuche ich sowas als Werbung/Öffentlichkeitsarbeit.. Mit einem kleinen Bisschen kaufmännischen Talent wird auch der Musiker, der auf einem die KneipenMarathons mitmacht - ohne Gage - bei dem Werbeaufwand, der betrieben wird, seinen Auftritt als Werbung verbuchen. Alle, an diesem Event beteiligten Kneipen sind zu klein, bzw. haben nicht die entsprechende Konzession, um Musiker Auftrittsmöglichkeiten und Gagen zu bieten, die einen Auftritt für eine Band finanziell interessant machen. Die Alternative wäre der Verzicht auf LiveMusik in der Kneipe.

dr. mojo Offline




Beiträge: 1.060
Punkte: 1.068

26.03.2010 13:37
#14 RE: SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

hallo,

Zitat von IG-Südstadtwirte Köln
Mit einem kleinen Bisschen kaufmännischen Talent wird auch der Musiker, der auf einem die KneipenMarathons mitmacht - ohne Gage - bei dem Werbeaufwand, der betrieben wird, seinen Auftritt als Werbung verbuchen.


vielleicht irre ich mich ja nochmals, aber du scheinst da ein "k" vergessen zu haben oder wolltest statt "Werbung" eigentlich "Erfahrung" schreiben.. Es sollte doch wohl heissen "mit Keinem bisschen kaufmännischen Talent" und "als Erfahrung verbuchen".

Ich bin zwar kein Wirt, d.h. aber noch lange nicht, dass ich ein kaufmännischer Volltrottel bin.

Vielleicht ticken in Köln und Umgebung die kaufmännischen Uhren ja ein wenig anders. Aber "außerhalb" von Köln gibt es sehr viele Veranstaltungen, die komplett anders laufen als du es hier zur Norm erklärst. Es sind dabei keineswegs nur die großen Kneipennächte wie "honkytonk, Nightgroove" etc. sondern auch sehr viele lokale Kneipennächte, teilweise gar nicht so weit weg von Köln. Ob in Wermelskirchen die "live-music-night", ob in Hückeswagen, ob in Remscheid bei der Nacht der Kultur, der Buderus-Lokalrunde oder wo auch immer: dort spielen die Bands nie für lau, sondern immer gegen eine angemessene und für beide Seiten faire Gage.

Die Wirte beim Südtstadtkneipenmarathon verdienen am deutlich höheren Umsatz und den Bands bleibt nur die Ehre??? Das für fair zu erklären, übersteigt mein Verständnis.

Ich will nicht ausschliessen, dass in Köln vieles anders ist. Dort gibt es ja auch überproportional viele Veranstaltungen, die sich Sessions nennen, die aber absolut keine Sessions sind. Dort spielen nahezu ausschliesslich komplette Formationen, die sich zum Teil mehrere Monate im voraus beim Sessionorganisator anmelden müssen.

Der Kneipix zahlt für die Musik nix ausser vielleicht einem Kölsch für jeden aktiven Musiker pro Abend und für den Organisator wahrscheinlich ein Handgeld - wenn der es nicht auch wegen der in Köln ja immer wieder so hochgelobten "Ehre" und "als Werbung" macht.

Möglicherweise ist das ja der Nährboden, auf dem so etwas gedeihen kann. Ich kann dann schon verstehen, dass ein Kneipix sich dann fragt, warum er auf einmal für Musik bezahlen soll, die er im Rahmen des Sessionzirkus doch bis auf einen Minimaleinsatz kostenlos kriegt.

Das ist aber nach meinen Erfahrungen offenbar ein zum Glück regional beschränktes Phänomen.

Herzliche Mojo-Grüsse aus dem Bergischen Blues-Delta von

Dr. Mojo

http://www.drmojo.de
http://www.midnighttrain.de
http://www.akustiksession.de

IG-Südstadtwirte Köln Offline



Beiträge: 4
Punkte: 4

26.03.2010 14:18
#15 RE: SüdStadtKneipenSommerMarathon am 29.5.in Köln Zitat · antworten

ich glaube, wir zwei lassen es. Du kennst mich nicht, du kennst die Scene in Köln nicht, du kennst die Südstadt nicht. Du bist kein Wirt und hast keine Ahnung von Gastronomie...Auf welcher Ebene sollen wir uns da verstehen.. ? Schönen Gruss ins Bergische Land.

Seiten 1 | 2
 Sprung  


Bau Dir Deine eigene App.. in wenigen Minuten zur eigener App... einfach ausprobieren und 4 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.





Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor