Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Bluesforum - German Community



wir alle sind bluesforum.de - mach mit - melde dich jetzt an - hier klicken




Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 1.554 mal aufgerufen
 Blues - allgemeine Diskussion
Seiten 1 | 2
Bookie Offline



Beiträge: 1
Punkte: 1

02.05.2007 07:07
Keine Ahnung... Zitat · Antworten

Hallo liebe Leute...

ich bin neu, habe so gut wie keine Ahnung und brauche etwas Hilfe: Ich habe festgestellt, das eine bestimmte Art von Blues mein Inneres trifft. Leider bin ich nicht so versiert und wissend, das ich jetzt losziehen und mich mit Material eindecken könnte. Allerdings ist das, was sich unter dem Label "Blues" so in den letzten Jahrzehnten angesammelt hat, so umfangreich das ich wahrscheinlich nur mit großer Mühe beim Zusammenstellen von Titeln vorankomme.
Also dachte ich mir: "Such Dir mal ein Blues-Forum, schildere Dein Problemchen und wahrscheinlich wird Dir geholfen..." Also zähle ich hier mal ein paar Titel auf, die die Art von Blues wiederspiegeln, die ich suche und hoffe mir kann geholfen werden. Es ist so ein Bisschen was zwischen "Cowboyhut, Striptease und Mexico" (Nein, nein, kein Country ! ) und ist, wie ich finde irgendwie "cool"...

Songs des Genres, die ich kenne und klasse finde sind:

Stevie Ray Vaughan: "Willy the Wimp" oder "Chitlins con Carne" (Gerade die Rhytmik ist das was ich, neben Stevies Gitarrenspiel klasse finde)oder auch "Texas Flood"
Tito & Tarantula: "After Dark" oder "Back to the House"

und damit jetzt keiner sagt: Dann kauf Dir doch nen Soundtrack von Terentino-Filmen, füge ich auch gerne noch meine Vorliebe für Claptons "Worried Life Blues" und "Early in the Morning" an...

Finde auch "Calexico" und ein paar Songs von den "Los Lobos" klasse und unterstreiche damit meine Liebe Richtung Mexico...

Ich brauche also keine Tips wie sowas "dann hör Dich doch mal durch die 386 Alben von Stevie Ray durch" sondern etwas genaueres wäre wirklich, wirklich klasse...

In großer Spannung auf mehr verbleibe ich...

Liebe Grüße und schonmal danke
Bookie

hans-jürgen Offline




Beiträge: 196
Punkte: 212

02.05.2007 07:33
#2 RE: Keine Ahnung... Zitat · Antworten
Zitat von Bookie
Finde auch "Calexico" und ein paar Songs von den "Los Lobos" klasse und unterstreiche damit meine Liebe Richtung Mexico...


Ach Mist, die wollte ich gerade empfehlen... Kennst Du nur ein paar Songs oder auch ihre CDs, die ich nämlich alle klasse finde? Weiterhin wäre da noch Los Super 7, die aus bekannten Studiomusikern dieses "Texmex"-Genres bestehen und z.B. eine sehr coole Version von ZZ Top's "Heard it on the X" gemacht haben.

Ab und zu haben übrigens auch die Fabulous Thunderbirds bzw. Jimmy Vaughan oder Kim Wilson solo mal einen solchen Song im Programm. Aber leider fallen mir so früh am Morgen keine konkreten Songtitel ein...

_____________________

ZZee ya, Hans-Jürgen

wolli Offline




Beiträge: 1.968
Punkte: 2.052

02.05.2007 07:57
#3 RE: Keine Ahnung... Zitat · Antworten

Hi Bookie,

zunächst mal willkommen hier im Forum.. ich denke, im Laufe der Zeit werden sich zu deinem Thema auch einige Empfehlungen sammeln.. ich möchte Stevie Ray Vaughans DVD Crossfire live anführen, auf der einige Titel durchaus einen mexikanischen "Schlag" haben..

Gruß, WOlli

chili Offline



Beiträge: 86
Punkte: 86

04.07.2007 14:24
#4 RE: Keine Ahnung... Zitat · Antworten

Hi,

hier noch mehr Texmex: Mississippi Mudsharks und Omar and the Howlers. Wenn dir der Worried Live Blues in der Clapton-Fassung gefällt, kannst du dir eigentlich die gesamte Chicago-Szene reinziehen, also Buddy Guy, Howlin' Wolf, Muddy Waters usw.

Gruß
Jürgen

cyril Offline



Beiträge: 8
Punkte: 10

05.07.2007 12:46
#5 RE: Keine Ahnung... Zitat · Antworten
Hi Bookie
Alle genannten Songs sind empfehlenswerte Studienobjekte. Leider stellen sie aber auch meiner Meinung nach eine gewisse Gefahr dar. Sie verlocken zum kopieren und nachspielen. Es ist schließlich ganz natürlich, daß man das, was einem so richtig gut gefällt, auch selber spielen möchte. Das ist zu Übungszwecken auch wirklich zu empfehlen. Nur sollte man sich nicht zu tief in diese Stücke reinarbeiten, weil man sie dann nicht mehr los wird.
Die meisten Leute, die hier im Forum schreiben, und eher aus der Rhein Ruhr - Region kommen, sind mir von der Bühne her bekannt, und unter diesen Leuten gibt es zu einem großen Anteil erbarmungslose Nachschraddler. Das sind Leute die bei jedem Stück die Begriffe "Richtig" und "Falsch" anwenden, als ob es darum ginge, diese Lieder notengetreu nachzuspielen. Wenn die dann tatsächlich diese SRV - Soli spielen, dann klingt es fast immer albern.

Der Blues ist eine sehr persönliche Musik, wie übrigens jede andere ernstgemeinte Musik auch.
Stell dir mal den Lehrer aus dem Ruhrpott vor, (Beamter, eigenes Haus Familie und alles), der ein Stück eines schwarzen Amerikaners (8000km von hier entfernt, muß von seiner Gitarre, seinem Gesang und seiner Bühnenwirksamkeit leben), der den Blues dieses Musikers nachspielt. Furchtbar, man hört auch sofort, woher der Wind weht.
Versuch als einer, der neu in den Blues reingeht, garnicht erst in diese albernen Geleise zu geraten.
Covern sei dir empfohlen, also ein Stück eines anderen Musikers in deiner persönlichen Bearbeitung zu interpretieren. Kopieren ist aber kein KEIN!!! Covern. Daß Covern und Kopieren zwei Paar Schuhe sind, wissen die hier oft garnicht. Typisches Coverstück und ein Superhit war "With a little help from my friends" von den Beatles, ein eher mittelmäßiges Liedchen, das von J. Cocker zu einem Klassiker erhoben wurde. Das ist Covern! Wobei unsere Blues Lehrer da sagen würden: Der Joe Cocker singt das ja ganz falsch!
Ich bitte, diesen Beitrag als ganz persönliche Meinungsäußerung zu nehmen. Falls sich jemand geärgert fühlt, ist es OK, weil sonst bräuchte ich ja hier nichts zu schreiben.
chili Offline



Beiträge: 86
Punkte: 86

05.07.2007 12:53
#6 RE: Keine Ahnung... Zitat · Antworten

Hi cyril,

ich glaube, da hast du nicht richtig gelesen. Dem Kollegen ging es doch garnicht ums Spielen, der wollte nur ein paar Musiktipps.

Den Beamten-Blues pauschal als furchtbar zu bezeichnen, halte ich für etwas gewagt. Wenns danach ginge, dürften wir alle keinen Blues spielen, weil wir weder schwarz sind noch genug gelitten haben. Entschuldige bitte, aber das sind doch auch tausendmal wiederlegte Klischees.

Gruß
Jürgen

cyril Offline



Beiträge: 8
Punkte: 10

05.07.2007 13:22
#7 RE: Keine Ahnung... Zitat · Antworten

Hi Chili
Zu Punkt 1
Wenn jemand hier einen Beitrag über Blues bringt, dann nehme ich einfach an, daß er Musiker oder angehender Musiker ist. Sollte ich mich irren, dann irre ich mich eben.
Zu Punkt 2 Von Leiden habe ich garnichts geschrieben, wohl aber von ganz persönlicher Musik. Meine Absicht war, zwei völlig unterschiedliche Persönlichkeiten darzustellen.
Die Klischees, die du ansprichst, kenne ich natürlich auch. Aber ich weiß auch, daß es hier auch, genauso wie in den Staaten, gute und sehr eigenständige Bluesmusiker gibt. Nur sind das viel zu wenige.
Wenn du aber immer noch meinst, daß ich mit dem Wort "Blues-Lehrer", wenn ich das mal so ausdrücken darf, stark verallgemeinere, dann mußt du dich fragen lassen, ob du irgendwann in den letzten 10 - 20 Jahren mal hier in der Gegend Blueser gehört hast. Geh einfach mal in ein sog. "Blues" - Konzert.
Und noch was: Nur durch Provokation kann man manche Leute aufwecken.

chili Offline



Beiträge: 86
Punkte: 86

05.07.2007 13:34
#8 RE: Keine Ahnung... Zitat · Antworten

Hi,

zu 1. es sind hier auch Nichtmusiker dabei, ist ja ein Bluesforum und kein Bluesmusikerforum.

ich bin ständig bei irgendwelchen Blueskonzerten, allerdings nicht in "dieser Gegend". Manchmal sogar bei meinen eigenen. Die technische Qualität ist in der Regel heute ziemlich hoch. Viele der Konzerte gefallen mir gut, andere nicht. Das war aber schon immer so. Es ist auch völlig egal, wo die Musiker herkommen oder was sie für ein Vorleben haben. Der eine hat halt das Talent, der andere nicht. Bei den lokalen Amateuren muss man allerdings berücksichtigen, dass die meist nicht auf einem professionellen Niveau spielen können, das wäre etwas zuviel verlangt. Aber trotzdem können sie bei dem, was sie tun, gut sein.

Ist mir aber nicht ganz klar, warum wir hier gerade eine Provokation brauchen. Wenn willst du aufwecken? Und warum? Was stört dich?

Gruß
Jürgen

cyril Offline



Beiträge: 8
Punkte: 10

05.07.2007 15:33
#9 RE: Keine Ahnung... Zitat · Antworten

Ist ja OK
Es hat keinen Zweck
Ich persönlich finde nur, daß der Blues hier in die falschen Hände geraten ist.
Alles ist guuuut!

dr. mojo Offline




Beiträge: 1.060
Punkte: 1.068

05.07.2007 15:40
#10 RE: Keine Ahnung... Zitat · Antworten

Hallo Cyril,

du schreibst, der Blues sei hier in die falschen Hände geraten?

Ich habe deine Beiträge - auch die zu anderen Themen - mit Interesse gelesen, mir so meine Gedanken gemacht, mir aber bisher eine Antwort verkniffen.

Es gibt für mich einen Unterschied zwischen "provokativ" und "nicht konstruktiv".

Möglicherweise bist du ja im falschen Forum.

Herzliche Mojo-Grüsse aus dem Bergischen Bermuda-Dreieck von

Dr. Mojo

http://www.drmojo.de
http://www.midnighttrain.de
http://www.akustiksession.de

chili Offline



Beiträge: 86
Punkte: 86

05.07.2007 15:53
#11 RE: Keine Ahnung... Zitat · Antworten

tut mir leid, cyril, aber das ist Blödsinn, was du schreibst. Du stellst eine Provokation in den Raum und wenn man dich bittet, mal zu erklären, worum es dir eigentlich geht, reagierst du beleidigt. Was soll das? Hältst du dich für den einzigen Bewahres des reinen Blues oder was?
Jürgen

LonesomeWhistle Offline



Beiträge: 3
Punkte: 3

12.12.2007 03:03
#12 RE: Keine Ahnung... Zitat · Antworten

Howdy,

auch auf die Gefahr hin, dass das vielleicht schon jemand gepostet hat:

Zum Stichwort Cowboyhut kann ich dir nur wärmstens Empfehlen,
Dir die Platte "Blues In My Bottle" von Lightnin´ Hopkins zuzulegen.
(Wenn möglich Vinyl, gibts bei Amazon für 13 €, wenn ich nicht irre und
wenn ich nicht die letzte weggekauft habe) Das Album ist für "Einsteiger"
(zu denen ich mich auch noch zähle) sehr zu epmfehlen, da "schnelle" und langsame Songs
in ausgewogenem Maße vertreten sind aber hauptsächlich weil Hopkins auschliesslich
Akkustikgitarre spielt und dass einzige was man ausser dem Instrument und seiner
Stimme ab und zu mal hört sein wippender Taktfuss ist der im Hintergrund mitshuffelt.
Der Stil wird zwar unter Texas/Country-Blues geführt, aber die Country-Elemente
such ich heute noch(nicht das ich scharf drauf wäre;-))
Hopkins hat mich jedenfalls sehr ins Herz getroffen (Buddy Brown`s Blues, Death Bells, Lonesome Graveyard)
Wenn Du ein Freund des erdigen Unplugged-Sounds bist, und Dir hauptsächlich
grooviger Mid-Tempo bis Slowblues gefällt, hör Dir denn Irren Texaner an!!

Ride On..

Markus Offline




Beiträge: 638
Punkte: 642

12.12.2007 09:25
#13 RE: Keine Ahnung... Zitat · Antworten

Heidewitzka, was geht denn hier ab, Kollegen? Ist das hier ein Forum für Blues-Fundamentalisten? Ich gestatte mir zur Beruhigung der erregten Musik-Gemüter mal einen weisen Kommentar, wenn´s Recht ist: Gerade die Bluesmusik wirbt ja in all ihren Ausprägungen für Toleranz, für Verständnis und Mitgefühl. Also egal, wer welche Spielart des Blues, wer welchen Blues Heroen und wer welche Blues Sonne anbetet - am Ende lieben wir alle die Musik. Oder wie der Rheinländer in seiner unnachahmlichen Art sagt: Dämm eijne sing Ühl, is dämm andere sing Nachtijall (hochdeutsche Übersetzung für den Rest der Republik: Was dem einen eine Eule, ist dem anderen eine Nachtigall)! Soll heißen: Wie wir den (Blues) Vogel nennen, spielt keine Rolle - Hauptsache, er fliegt!!!
Und was das Nach-Spielen betrifft: Besser gut kopiert, als schlecht erfunden!
Schönen Tach noch

Markus

dr. mojo Offline




Beiträge: 1.060
Punkte: 1.068

12.12.2007 10:13
#14 RE: Keine Ahnung... Zitat · Antworten

Hallo,
dieser Thread ist ja nicht gerade taufrisch und hatte sich eigentlich im Juli "erledigt". Der User Cyril war - offensichtlich als Reaktion auf diesen Thread - am 14.07.2007 das letzte Mal im Forum. Ich finde, damit kann man doch eigentlich ganz gut leben, oder?

Herzliche Mojo-Grüsse aus dem Bergischen Blues-Delta von

Dr. Mojo

http://www.drmojo.de
http://www.midnighttrain.de
http://www.akustiksession.de

Markus Offline




Beiträge: 638
Punkte: 642

12.12.2007 10:22
#15 RE: Keine Ahnung... Zitat · Antworten

Und wieder spricht der Internet-Experte Mojo Wahres: Wer sich in Diskussionen einmischt, sollte vorher einen Blick auf die Daten der diversen Rückmeldungen werfen Also: Schwamm drüber über die Fundamentalismus-Debatte (zumindest hier im Bluesforum).
Gott zum Gruße

Markus

Seiten 1 | 2
Livin´Blues »»
 Sprung  


Bau Dir Deine eigene App.. in wenigen Minuten zur eigener App... einfach ausprobieren und 4 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.





Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz